Jiu-Jitsu

Jiu-Jitsu ist eine Kampfkunst, die sinnvolle Selbstverteidigungstechniken u.a. aus Karate, Judo und Boxen vereint.

Das Jiu-Jitsu dient dazu, Angriffe auf weite Distanzen (Waffenangriffe), mittlere Distanzen (Tritte und Schläge) sowie auch Nahdistanztechniken (Greifen, Würgen, etc.) abzuwehren und Gefahrensituationen zu beherrschen.

Dabei wird neben dem Techniktraining (z. B. Schläge, Tritte, Hebel, Würfe) auch die allgemeine Selbstverteidigungsfähigkeit verbessert, die auf körperlicher Fitness, Koordination und Beweglichkeit basiert. Du lernst wirksame Selbstverteidigungstechniken, die zu deinen körperlichen Gegebenheiten (Alter, Größe, Beweglichkeit) und zur jeweiligen Gefahrensituation passen.

Im Training übst du zudem Möglichkeiten, verletzungsfrei zu fallen.

Für die Selbstverteidigung sind auch rechtliche Kenntnisse (Stichwort „Notwehrparagraph“) notwendig, die du im Training lernst. Außerdem werden verschiedene gefährliche Situationen behandelt. Neben Flucht und Kampf ist oft auch die Deeskalation eine Lösung.

Das Training wird von Matthias Strötges geleitet, der neben dem 2. Dan (Meistergrad) in Jiu-Jitsu auch den 3. Dan Karate innehat und seit 38 Jahren Kampfkünste trainiert.